Bariloche side trips II 

[31.08.2013 | Argentinien | 2 Kommentare]

Winterzeit in Bariloche. Schnee in den Bergen, selten unten um Ort. Ski- und Snowboardfahrer haben den Ort fest im Griff - manch einer mit langjähriger Erfahrung, manch einer sieht zum ersten mal Schnee im Leben. Wer nicht auf der Piste steht wartet im Hostel auf besseres Wetter. Bei (einigermaßen) gutem Wetter verödet das Hostel tagsüber, die Berge rufen. Zwei weitere male steige ich auf zum Refugio Frey, bleibe ein bisschen, genieße Stille und Aussicht, schaue stundenlang auf die faszienierende Landschaft. Zum Sonnenaufgang auf einen Aussichtsberg, im Wald herum kraxeln bis man einen Blick auf den sagenumwobenen "Torre Bustillo" (Steintower wie in Schottland) erhascht, Siegertypen bei den nationalen Schafsscher-Meisterschaften sehen, Forellen aus dem See nebenan in den Ofen stecken, bei Sturm den Wellen am Strand zugucken, dabei ein "Dulce de Leche" Eis verdrücken, für zwei Tage nach Chile, einkaufen, Visum verlängern, auf den Frühling und das Fahrrad freuen. Das Leben ist schön.

Winter Der Schnee (mein) Hostel Forelle frisches Gemüse noch ne Kartoffel um die Wette rasieren ein bisschen Gedränge viel Gedränge Wind und peitscht das Wasser hoch kurz nach Sonnenaufgang kurz nach Sonnenaufgang grandiose Aussicht Torre Bustillo Torre Bustillo Osorno Markt in Osorno Markt in Osorno Markt in Osorno Wer kein Tee hat Keine Geige? und manch einer Wasserspiele Architektonisch Reihenhaussiedlung Hospedaje Royal Kunst und Kaffee nichts auf der Welt fällt der Vernichtung anheim nur die Form wechselt Winterwonderland vorne Refugio Frey chinesische Billig Schneeschuhe Morgens fällt die Temperatur. Tiefgekühlt aber die Berg brennen Granittürme mystische Stimmung Nachts im Refugio oder stellt sich ein paar Meter daneben Spuren und früh morgens

kommentieren

 

Archiv 

Tags