900 Tage 

[01.10.2014 | Bolivien | 3 Kommentare]

Der Kopf voller Ideen, die Platte voller Fotos, die Reisekasse leer. Zeit ein Winterlager auf zu suchen, Ideen und Bilder sortieren, die Kasse auffüllen. Nach zwei Jahren Südamerika auch Zeit Familie und Freunde zu wieder zu sehen, den Neffen Flausen in den Kopf zu setzen und das Papier einfach mal wieder fallen zu lassen - Südamerikareisende wissen genau was gemeint ist.
900 Tage hab ich aus meinen Packtaschen gelebt, bin geblieben wo ich wollte, wie lang ich wollte, mit wem ich wollte. Bin mit offenem Mund staunend unter dem unglaublichen Sternenhimmel der Atacamawüste gesessen, hab in 5000m Höhe auf dem Rad mit Sand, Steigungen und Sauerstoffmangel gekämpft, bei eisigem Bergwasser, frischen Fruchtsäften oder feinstem Rotwein mit Menschen aus der ganzen Welt über das Leben, das Universum und den ganzen Rest philosophiert und hunderttausend Dinge mehr getan, gesehen, gehört, gefühlt. Diese Freiheit, diese Unabhängigkeit, diese nur von der eigenen Neugierde getrieben sein, das möchte ich nicht mehr missen.
Wie es weiter geht? Für ein paar Monate werden die Packtaschen in Deutschland stehen. Doch dann soll es auf jeden Fall wieder auf Achse gehen. Bis dahin wird neben der Reisekasse auch das Blog hier gefüllt, ergänzt und überarbeitet. 400GB an Rohdaten allein von diesem Jahr warten auf’s sichten, sortieren, bearbeiten und veröffentlichen, dazu noch eine lange Liste an anderen Ideen die ausgebrütet, bequatscht und (vermutlich) verworfen werden müssen… Genug zu tun.

 

Jetzt muss ich erst mal packen, morgen geht der Flieger.

kommentieren

 

Archiv 

Tags