Estland: Tallinn und Saaremaa 

[21.09.2012 | Estland | 2 Kommentare]

Zwei Wochen „große Pause“ in Tallinn. Ein wunderbarer Ort dafür. Die Altstadt voller Kaffees, Kneipen, enger Gassen, pulsierendem Leben am Wochenende, ruhiger Abende unter der Woche. Arbeiten, planen, Ausflüge, spazieren gehen, wohlfühlen im Hostel. Nachts mit der Kamera durch die Gassen schleichen, mit Stativ und Fernauslöser bewaffnet die Skyloungebesucher im 24. Stock eines gehobenen Hotels verunsichern. Aussicht grandios, Eintrittspreis 2,30€ für einen Cappuccino.

Drei Tage trampen, wandern, schwimmen auf der Insel Saaremaa, weitestgehend naturbelassene Schönheit im Westen Estlands. Zu dritt lassen wir uns über die Insel treiben, der Zufall spült uns an Strände, Klippen und versteckte Seen. Slowenien, Slowakei und Deutschland unterwegs in Estland, die Gespräche auf Englisch. Reiseleben international.
Wenige Worte – viele Bilder.


Heinrich meint: „Hui, (w)Elch Überraschung! Erstaunlich schöne Stadt! Nach Finnland auch endlich mal wieder erschwingliche Spirituosen. Und das Grünzeug auf der Insel mit dem komischen Namen… Lecker. Nur die Sache mit der Elchsuppe. Wie konntest du nur?!?

 

Was jetzt Auf Nachwuchssuche? Altstadt viel Grün Alt und Neu auch in den Gassen angeblich... Touristenbespassung I In den alten Gassen Touristenbespassung II Griechische Leckerein Gassen Touristenbespassung III Hier wird die Suppe serviert Hauptplatz Olde Hansa Neu überwuchert alt Tallinn @ night Tallinn @ night Tallinn @ night Tallinn @ night Tallinn @ night Tallinn @ night Tallinn @ night Tallinn @ night Tallinn @ night Gefängnismuseum Freigängerbereich Bungalow am Strand Gefängnishospital Gefängnishospital vergängliche Schönheit bekanntes System Freizeitangebot I Freizeitangebot II Freizeitangebot III Hygieneartikel Dominator 2 Kein Hort der Freude passendes Wetter Auf dem Weg zum Strand wildes Sschauspiel am Strand Lagerfeuerkerze trampen macht durstig Klippen Fast wie am Mittelmeer I do what I want trampen macht hunrig

kommentieren

 

Archiv 

Tags